Einleitung

Immer mehr Menschen möchten ihr Geld an der Börse verdienen. Insbesondere der Bereich (Day-)Trading ist dabei stark am Wachsen: Es locken hohe Gewinne, aber ohne das nötige Know-How leider auch Verluste. Hier setzen Seiten wie das Koko Trading College an, die Interessierten das nötige Wissen vermitteln wollen, um langfristig erfolgreich zu sein. Die Frage stellt sich nun: Ist Koko Trading das Geld auch wert? Wir haben einen Blick darauf geworfen…

Das Koko Trading College in wenigen Worten erklärt

Koko Trading ist eine Webseite von Koko Petkov, auf welcher man in zahlreichen Videokursen, im Einzelcoaching und Gruppen (für Mitglieder) alles rund um das Thema Trading an der Börse lernt. Ziel ist es, dass der Neuling von Null auf Hundert an die Hand genommen und in Schritt für Schritt-Anleitungen geführt wird. Die Webseite bzw. die Angebote richten sich also an jene, die an der Börse mit (Day-)Trading Geld verdienen möchten.

Die Kosten und Angebote

Das lässt sich pauschal nicht sagen, da verschiedene Produkte angeboten werden. Am interessanten für Neulinge sind der Einsteigerkurs (zu einmalig rund 50 EUR), oder die „Daytrading University“, welche einen für (aktuell, Februar 2019) 9,95 EUR monatlich zum Trader ausbilden soll. Als Faustregel kann man festhalten, dass von wenigen Euro bis hin zu vierstelligen Beträgen alles möglich ist. Der Einsteiger sollte deshalb mit dem Basispaket anfangen und ggf. bei Gefallen nachlegen. So geht man kein Risiko ein.

Koko Trading ein erfolgreiches konzept

Welcher Zeitaufwand muss täglich in das College investiert werden?

Möchte man ernsthaft Trading lernen, sollte man täglich 30-60 Minuten einplanen, um z.B. mit der „Daytrading University“ den Einstiegskurs erfolgreich zu belegen.

Die Geld-Zurück-Garantie

Wie bei allen auf Digistore vertriebenen Produkten, wird auch hier eine Geld-Zurück-Garantie gewährt. Hierfür muss man sich an den Support wenden, um eine Rückerstattung vorzunehmen.

Vorbildlich: Gratis Schnuppermodule

Ja, denn das College hält einige Module bzw. Videos kostenfrei bereit. Diese gehen hauptsächlich auf das richtige Mindset beim Trading ein – aus unserer Sicht einer der wichtigsten Punkte. So kann man bequem wählen, welches Paket man letztendlich weiterverfolgen und bearbeiten möchte.

Umfang des Colleges

Neben Videokursen, Webinaren gibt es hilfreiche Softwareempfehlungen, sowie die Möglichkeit, sich für Liveveranstaltung zu bewerben bzw. diese zu buchen. Insgesamt ist das College eine große Anlaufstelle für Kurse rund um das Trading.

Vielfältige Optionen, aber: Mit was sollte man als Einsteiger beginnen?

Da sich teilweise die Angebote ständig verändern und man als Neuling leicht den Überblick verlieren kann, sollte man als Einsteiger sich hauptsächlich auf die „Daytrading University“ konzentrieren. Diese kostet 50 EUR pro Jahr und enthält alles nötige Wissen, um als Anfänger loszulegen. Alle weiteren Kurse und Angebote sollten dann bei Bedarf nachgebucht werden.

Erfolgreich traden mit diesem system

Angebote für Fortgeschrittene

Mit dem „Billions Floor“-Angebot gibt es zum Beispiel auch für Fortgeschrittene eine Vor-Ort-Weiterbildung in Dubai. Allerdings ist diese (wie auch teils andere Seminarangebote) an eine (kurze) Bewerbung geknüpft. Unserer Meinung nach sind solche Angebote nur für wirklich Fortgeschrittene interessant, welche schon solide Erfolge feiern können und das nächste Level erreichen wollen.

Verbesserungsbedarf: Was wir zu bemängeln haben

Teils sind die Videos ein wenig zu euphorisch. Auch könnte ein bisschen weniger Eigenwerbung nützlich sein. Das Einblenden von teuren Autos etc. wirkt in den einführenden Videos zuweilen unangenehm, da es unnötigerweise von den guten Inhalten ablenkt. Die gratis Einsteigerserien gibt es in ähnlicher Form auch auf Videoplattformen zu finden.

Genial: Was uns so richtig gefällt

Im Gegensatz zu anderen Tradingschulen, wird hier deutlich der Schwerpunkt auf das Mentale gelegt: Es ist eine Sache, logisch auf dem Papier eine geplante Strategie umzusetzen, aber eine gänzlich andere Situation, wenn es dann in real passiert. Hieran scheitern die meisten und bei zwischenzeitlichen Durststrecken werden dann aus der Emotion heraus kostspielige Fehler gemacht. Hier setzt das College gut an und bietet Handlungsstrategien an, wie man mit dem mentalen Druck zurechtkommen kann.

Zahlungsmöglichkeiten und -Optionen

Da der Kauf über Digistore abgewickelt wird, stehen neben Kreditkarte und PayPal auch Lastschrift und Überweisung zur Verfügung. Abhängig vom gewählten Paket, gibt es auch bequeme Ratenzahlungsoptionen. Teils ist auch Rechnungskauf möglich.

Kann man mit diesem programm an der börse erfolgreich sein

Support und Community

Dank der zahlreichen Möglichkeiten für Live-Veranstaltungen, ergibt sich zwangsläufig ein enger Austausch. Für sonstige Anfragen steht wie bei vielen anderen Kursangeboten im Netz der Emailsupport zur Verfügung, der in der Regel schnell antwortet.

Zusätzlich gibt es für den Austausch mit Gleichgesinnten eine Community.

Die Erfahrungen anderer Nutzer

Die meisten Nutzer äußern sich in der Regel positiv. Es wird jedoch oft hervorgehoben, dass die mentale Komponente von einigen doch unterschätzt wurde: Es sei eine Sache, einfach nach „Schema F“ einen Tradingplan durchzuziehen, aber eine ganz andere, dann die ganz normalen Tiefphasen zu durchstehen. Besonders die Liveseminare schneiden laut den Erfahrungen der Nutzer gut ab, da man dort auch vor Ort Fragen stellen kann. Ein wenig bemängelt wird teils die fast schon zu euphorische Präsentation.

Welche sonstigen Kosten kommen auf einen zu?

Abgesehen davon, dass man natürlich ein wenig Startkapital für das Trading benötigt, keine. Hier muss man ganz deutlich sagen, dass man schon mit wenigen Euros beginnen kann, was für den Einsteiger auch empfehlenswert ist, bevor man sich an größere Beträge vorarbeitet.

Das Kapital wächst (im Idealfall) somit mit der Lernkurve mit.

Wo ist der Haken?

(Day-)Trading ist wahrlich nicht für jeden. Wer glaubt, mit ein paar „Tricks“ ganz schnell eben das schnelle Geld zu machen, wird enttäuscht werden. Aus unserer Sicht ist weniger das Fachwissen auf Dauer ausschlaggebend (das erhält man ja durch Seiten wie Koko Trading), sondern die Psychologie, da es – ähnlich wie bei Sportwetten – durchaus mental anstrengend sein kann, auch Durststrecken durchzustehen. Gut, dass das College hier drauf unseren Erfahrungen nach Wert legt. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er oder sie damit klarkommt. Selbstverständlich muss das Gelernte aus den einzelnen Kursen auch umgesetzt werden.

Endlich gewinne beim traden einfahren

Die Trading App als Extraservice

Mit der Koko Trading App, die man im AppStore oder bei Google Play als Download erhält, hat man von unterwegs Zugriff auf alle Mitgliederfunktionen des Colleges. Im Prinzip ist es eine bequeme Möglichkeit, um mit einer für das Smartphone angepassten Bedienoberfläche auch mobil sich mit den Inhalten des Colleges auseinandersetzen zu können. Besonders hat uns gefallen, dass die App auf dem Tablet überraschend gut läuft und dadurch das Lernen auf der Couch bequem gestaltet.

Das Koko Trading College – unser abschließendes Fazit

Wer seriös traden möchte, kommt meist kaum an Koko Trading vorbei. Die Themen werden in der richtigen Reihenfolge bearbeitet: Zuerst Mindset, dann das technische Know-How, und nicht umgekehrt. Für jedes Level (Einsteiger, Fortgeschrittener, Profi) gibt es passende Angebote, sodass man sich individuell das für sich passende Paket heraussuchen kann. Das Koko Trading College ist definitiv im Einsteigerbereich das Geld wert. Beim Profisegment muss man individuell für sich selbst entscheiden, da es vor Allem zeitlich ein großes Engagement erfordert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.